florianbuergel.de · Website von Florian Bürgel  
 
Impressum   ·   E-Mail   ·   FAQ/Hilfe   ·  
  
 
    Pfad: florianbuergel.de | AstronomiePraxistipps1. Planung  
     
 › Startseite
 › Website
 › Astronomie
Empfehlungen
Fotos
Praxistipps
Wissenswertes
 › Fotografie
 › Computer
 
1. Planung

1. Planung

Geeignete Objekte, Standort, ... 

Planloses Hin- und Her-Schwenken des Teleskops macht am Anfang erst einmal Spaß, aber es wird auch ziemlich schnell langweilig.

Auswahl geeigneter Beobachtungsziele

Wichtig ist die Auswahl geeigneter Objekte. Es ist sinnlos etwas zu suchen, was man vom gewählten Standpunkt aus nicht sehen kann...

Wann soll ich Beobachtungsobjekte heraussuchen?

Es ist ungünstig, Beobachtungsobjekte erst dann herauszusuchen, wenn die Dämmerung schon längst eingesetzt hat. Besser ist es sich z.B. am Anfang eines Monats interessante Objekte herauszusuchen. Natürlich reicht es auch noch einen Nachmittag vor einer klaren Nacht. Dass die Nacht klar wird, weiß man aber nicht unbedingt vorher und wer vorbereitet ist, kann auch gleich beobachten, wenn die Wolkendecke nur für ein paar Stunden unerwartet aufreißt.

Welche Objekte sind geeignet?

An dieser Stelle kann ich das Buch   Stars am Nachthimmel empfehlen, denn in diesem Buch sind wirklich viele gute Objekte aufgeführt, die man fast alle auch in der Stadt gut beobachten kann.

Sternkarte

Um sich einen groben Überblick über die Sternbilder am Himmel zu verschaffen, braucht man eine Sternenkarte. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

Sternatlas

Damit man die ausgesuchten Objekte auch im Teleskop findet, empfiehlt sich ein Sternatatlas, indem auch die Sterne abgedruckt sind, die man mit dem Teleskop oder zumindest mit dessen Sucher sehen kann.
Als Buch kann ich den   Atlas für Himmelsbeobachter empfehlen.

Beobachtungsstandort

Die Standortwahl sollte nicht vernachlässigt werden, denn neben einer Straßenlaterne nützt auch das beste Teleskop nicht viel.
Selbstversätndlich ist es in der Stadt praktisch unmöglich einen optimalen Standort zu finden. (Nachts auf Feldern - weit weg von irgendwelchem Licht - zu beobachten, kommt wohl für die wenigsten Personen unter 18 Jahren in Frage). Trotzdem sollte man sich ein paar Gedanken zur die Wahl des Beobachtungsplatzes machen.

Lichtverhältnisse

Ein möglichst lichtgeschütztes Plätzchen ist schon viel wert. Man sollte nachts einfach mal schauen, wo wenig störendes Licht ist. Ein paar Meter können in der Stadt schon einiges ausmachen, wenn dadurch z.B. eine Straßenlaterne von einem Gebäde verdeckt wird.

Bodenbeschaffenheit

Ein einigermaßen gerade Untergrund ist hilfreich, um nicht lange zu brauchen, bis das Teleskop gerade steht. Außerdem ist es ratsam das Teleskop auf Rasen aufzustellen, da dieser relativ wenig Wärme abstrahlt, z.B. im Gegensatz zu einer Terasse. (Aber hierzu bitte auch den nächsten Absatz lesen.)

Umgebung

Man sollte versuchen, sich möglichst weit von Häusern oder anderen Wärmestrahlungsquellen fern zu halten, da diese Turbulenzen in der Luft verursachen. Das ist in der Stadt schwierig und man muss sich auch fragen, ob es sich wirklich lohnt, das Teleskop weit zu schleppen. Man beobachtet sicherlich häufiger, wenn man schnell auf- und abbauen kann.
Um ganz ehrlich zu sein, beobachte ich von einem Balkon aus, weil es einfach mit weniger Aufwand verbunden ist...


Artikel erstellt: 2005-03-24 16:21:48   ·   Artikel aktualisiert: 2005-03-24 17:26:18
 
      Seitenanfang   ·     Druckansicht   ·     Ebene nach oben  
       
    Ladezeit: 0.014149s  
florianbuergel.de   Copyright © 2001-2007, 2011 Florian Bürgel [Germany, Nienburg (Weser)].  ·  All rights reserved.